Dirofilariose Herzwürmer

Die Herzwurmerkrankung (Dirofilariose) ist in Europa hauptsächlich in den Mittelmeerländern verbreitet. Besonders stark betroffene Länder sind die Kanarischen Inseln, Südfrankreich, Spanien, sowie die italienische Po Ebene. Die Dirfilariose wird durch einen Fadenwurm verursacht, der im Herz und in den der Lunge angrenzenden großen Blutgefäßen lebt. Die Fadenwürmer können eine Länge von 15 – 35 cm erreichen.

Eine Übertragung erfolgt ausschließlich durch bestimmte Stechmücken. Der weibliche Fadenwurm setzt Embryonen im Blut ab. Die Stechmücke wird angesteckt, wenn sie sich vom Blut eines verseuchten Hundes nährt. Während der folgenden 10 – 15 Tagen verwandelt sich die Mikrofilarie zweimal in der Stechmücke, bis sie die infektiöse Larvenphase erreicht. Wenn die Stechmücke nun erneut Blut saugt, dringt die Larve durch den Mückenstich in den Körper des Hundes ein. Die Larve braucht ungefähr 6 Monate, um in die Lungenarterien zu wandern, ihre Geschlechtsreife zu erlangen und Mikrofilarien im Blut abzulagern.

Die Dirofilariose verursacht Schäden in den Lungenarterien und kann Herz, Leber und sogar die Nieren angreifen. Im fortgeschrittenen Stadium reduzieren sich die Chancen einer vollständigen Genesung, auch wenn durch die Behandlung alle erwachsenen Fadenwürmer aus dem Herz eliminiert werden.

Bei einer Infektion treten z.B. folgende Symptome auf: Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, chronischer Husten, schnelle Ermüdung, Herzinsuffizienz.

Die Therapie ist kompliziert, da Herzwürmer zwar für Wirkstoffe wie Diethylcarbamazin oder Melarsamin prinzipiell empfänglich sind, aber bei stärkerem Befall eine Thrombose oder eine schwere anaphylaktischen Reaktion infolge des massiven Absterbens von Mikrofilarien entstehen kann. Die Behandlung wird deshalb meist mit Acetylsalicylsäure und bei schwerem Befall mit Antihistaminika kombiniert. Die operative Entfernung der Herzwürmer ist ebenfalls risikobehaftet und nur in spezialisierten Kliniken möglich. Wegen der Probleme bei der Therapie ist die Vorbeugung um so wichtiger. Eine Behandlung mit Ivermectin, Moxidectin, Selamectin oder Milbemycin vor Beginn der Urlaubsreise kann eine Infektion verhindern.

(Quelle: u.a. Wikipedia)

————————————————————————————————————————————————————————————–

Fustos, einer unserer Schützlinge hat Herzwürmer! Seine Besitzern hat hier für alle Interessenten oder Betroffenen mal berichtet wie es bei Ihr war und welche Behandlung sie mit ihrem Tierarzt erfolgreich anwendet:

Lieber Tierschutzteam,

Zuerst einmal möchte ich mich dafür bedanken,dass ihr mir diesen wunderbaren Hund von der Straße in Ungarn aufgelesen habt.

Fustos ist ca 4 Jahre alt und hat herzwürmer und ich habe ,ihn Gott sei Dank,trotzdem genommen.

Er ist ein Traumhund !!

Er war nach 2 Tagen komplett stubenrein trotz seines Strassenhund -Lebens ,fährt gerne Auto,verträgt sich mit allem und jedem,ist jede Sekunde dankbar,dass ich ihn zu mir geholt habe und lernt blitzschnell,was man in seinem neuen Leben von ihm erwartet.

Kaum ein Mensch glaubt mir,dass dieser Hund schon nach 1 Woche so an mich und seine Umgebung gewöhnt war. Ich kann es selber kaum glauben.

In der Zwischenzeit habe ich einige Leute kennengelernt,die Stassenhunde aus dem Ausland zu sich geholt haben und alle,ohne Ausnahme sind super glücklich mit ihrer Wahl.

Nun zu Fustos’s Herzwurmerkrankung.

Ich hatte beim durchlesen der veröffentlichten Arbeiten der“heartwormsociety“,leider alles in Englisch, gelesen,dass es zu der hier empfohlenen strapaziösen Arsenspritzentherapie ,eine alternativ Therapie mit dem Antibiotikum Doxycyclin gibt. Dies wird dem Hund vier Wochen lang 2xtägl mit den Hauptmahlzeiten(diese dürfen keine Milchprodukte enthalten), in vorher ausgerechneter Dosis (mg/kg)eingegeben. Ein Magenschutzpräperat z.b.pantoprazol tägl.vor der Doxycyclingabe wäre von Vorteil.

Dann wird nach den 30 Tagen Therapie einen Monat pause eingelegt und dann nochmal 30 Tage Doxycyclin gegeben in gleicher Dosis wie gehabt .

Danach sollte nach weiteren 6 Wochen ein Labor blutest auf Makrofilarien gemacht werden.dann den Test nach weiteren 6 Wochen wiederholen und nach 1 Jahr wiederholen.wenn er immer negativ ist,ist der Hund wurmfrei.

Trotzdem muss der Hund während der gesamten zeit Therapiezeit und danach bis zu sechs weiteren Jahren monatlich Advokat Spot on oder Milbemax monatlich.bekommen.das ist wichtig.

Die doxycyclin- Therapie darf nicht frühzeitig abgebrochen werden,da sonst resistenten auf das Antibiotikum entstehen,die den Wurm auch noch stärken würden.

Warum Doxycyclin:

Es reduziert in starkem Maß die Wolbachien,das sind Bakterien die im Herzwurm leben ,und die für seine Existenz extrem wichtig sind.Werden diese stark reduziert ,wird der Wurm extrem geschwächt,wächst nicht mehr ,wird unfruchtbar und stirbt frühzeitig.

Deshalb sollte der Hund während der gesamten Therapie auch nicht groß belastet werden.

Ausgiebiges toben,am Rad laufen,am Pferd laufen, sollte in der zeit vermieden werden,damit die absterbenden Würmer nicht zu Embolien führen.

Mein Hund verträgt die Therapie wunderbar und ich würde mich immer wieder für einen Hund von Ihnen und auch mit“Herzwürmern“ entscheiden!

Bitte um Veröffentlichung dieses Schreibens,da ich allen tierinteressierten Menschen damit Mut machen möchte,diesen Schritt zu Wagen.

Man wird unglaublich belohnt!

Mit ganz lieben Grüßen an das so super engagierte tierschutzteam!!!

 

Bei Fragen zu Herzwürmern und der Behandlung dürfen Sie sich gerne beim Tierschutz Team meine Nummer und Kontaktdaten geben lassen.

Ich helfe gerne Betroffenen Hundebesitzern weiter.

Ihre Martina Wagner

ANFRAGEN BITTE PER MAIL AN:

info@tierschutz-Team.de

(Bitte Ihren Namen, Adresse und Festnetznummer angeben.Ebenso Sachverhalt und bisherige Behandlungen angeben.

Wir leiten dann Ihre Nachricht an Frau Wagner weiter)

© 2009-2018 | Tierschutz-Team - Copyright Tierschutz-Team. Alle Rechte vorbehalten.